lawmanVorschau
Western ABC

Lawmans home

Western-Serie

Western -Forum

Gästebuch

Western ABC

Filmguide

Western-Links

Western-DVD-Store

Newsletter

A

Alamo

ist eine ehemalige Missionsstation. Im Unabhängigkeitskrieg von 1835 nutzten texanische Soldaten die Mission als Festung und verteidigten diese 13 Tage gegen die Armee des General Santa Ana. Im Fort befanden sich ca. 200 Mann eines bunt zusammengewürfelten Haufens, außerdem ein paar Frauen und Kinder. Die Anführer waren der Abenteurer und Westmann Jim Bowie, der Grenzpionier und Politiker Davy Crocket und der Oberstleutnant William Travis. Dieser kleine Trupp wurde von 7000 mexikanischen Elitesoldaten belagert. Am 13. Tag stürmten die Mexikaner die Festung Alamo. Die wenigen überlebenden Männer der Kämpfe wurden danach hingerichtet. Alamo ist heute ein Museum und eine Pilgerstätte für Touristen aus dem In- und Ausland.

Autoren
 

- Mark Twain
- Larry Mc Murtry
- James Fenimore Cooper
- Zane Grey
- Karl May
- G.F. Unger

B

Bean, Roy

berühmt, berüchtigter (legal gewählter) Friedensrichter, der von den Rechtswissenschaften keine Ahnung hatte und Angeklagte nach eigenen Maßstäben aburteilte. Er nannte sich selbst "Das Gesetz westlich vom Pecos". Er war von 1882 bis 1903 im Amt.

C

Colt, der

Trommelrevolver, benannt nach seinem Erfinder Samuel Colt,
bekanntestes Coltmodell ist der Paecemaker von 1873.

D

Deputy

Hilfssheriff

E

Earp, Wyatt

1848–1929, war ein sogenannter Gunfighter (Revolverheld) und wurde durch die Schießerei am OK-Corral zum Mythos.

F

Film

Klassiker

Karl May – Western made in Germany

Der Western überschreitet seine Grenzen

Young Guns

John Wayne – Eine Klasse für sich

Bad Girls – Frauen im Western

Dollar-Trilogie

Earp und Holliday – Zwei rechnen ab

Elvis Presley – Der King und seine Western

G

Geisterstadt

meistens ehemalige Pionierquartiere, später verlassene Goldgräbersiedlungen und frühere Eisenbahnercamps

H

H

I

Indianer

Ureinwohner Nordamerikas

Die Indianer kämpften seit ihrer ersten Begegnung mit den Weißen ums Überleben. In der Mitte des vorletzten Jahrhunderts waren alle Indianerstämme östlich des Mississippi entweder ausgerottet oder in das Indianer-Territorium Oklahoma umgesiedelt. In den Jahren nach dem Bürgerkrieg (1861-1865), waren die Stämme der Großen Ebenen dran. Der fortschreitende Eisenbahnbau, die Aufteilung der Prärie unter den Siedlern, die Ankunft tausender Jäger, texanische Rinderherden auf den Weidegründen der Büffel (Nahrung und Kleidung für die Indianer) und das Eindringen der Goldsucher in die Heiligen Jagdgründe zeigten den übriggebliebenen Stämmen, dass die Zeit zum Kämpfen gekommen war.

Indianerkämpfe

Indianerkämpfe

1) Sand-Creek-Massaker (29. November 1864)
Eine Armee-Einheit unter Colonel John Chivington überfällt im Morgengrauen eine Siedlung der Cheyenne und tötet ca. 300 Indianer, hauptsächlich Frauen und Kinder.
Dieses Massaker wird im Spielfilm Das Wiegenlied vom Totschlag/Soldier Blue, thematisiert.

2) Fetterman (21. Dezember 1866)
Crazy Horse lockt eine Einheit Soldaten (ca. 80 Mann) in einen Hinterhalt. Die Soldaten werden von ca. 1500 Indianern überfallen und getötet.

3) Wagon Box (2. August 1867)
Red Clouds zahlenmäßig weit überlegene Streitmacht von ca. 1000 bis 1500 Sioux erleidet bei der sogenannten Wagon-Box-Schlacht eine schwere Niederlage gegen 31(!) Soldaten, die mit neuen Repetiergewehren ausgestattet waren.

4) Washita (27. November 1868)
General Sheridan befiehlt den Überfall auf ein Indianerdorf am Washita-River. Das Kommando leitet Georg Amstrong Custer. Wie sooft überfällt die US-Armee im Morgengrauen ein fast wehrloses Dorf und tötet die meisten Bewohner. Custer kommt in der Schlacht am Little Big Horn ums Leben.

5) Rosebud (17. Juni 1876)
Die Cheyenne, unter der Führung von Sitting Bull, Crazy Horse und Two Moon siegen gegen Truppen des General Crook.

6) Little Big Horn (25. Juni 1876):
Die einzige Feldschlacht zwischen weißen Soldaten
(7. Kavallerieregiment unter General Custer) und Indianern (Sioux, Arapahoes, Cheyenne), bei der die Indianer unter hohen Verlusten alle Soldaten töteten. Vor allem die indianischen Anführer dieses Gemetzels wurden zur Legende: Sitting Bull und Crazy Horse

7) Slim Buttes (10. September 1876)
Erste Kampfhandlungen nach der Schlacht am Little Big Horn zwischen der US-Armee und den verbündeten Stämmen der Sioux. Am Slim Buttes überfällt die US-Armee eine Indianersiedlung.

 

Zeittafel der Indianerkriege

 

Indianerkämpfe2

Häuptlinge (Anführer der Indianer)

Geronimo, ein Kriegshäuptling der Apachen (1829–1909): Er lebte bis zu seiner Deportation im amerikanisch-mexikanischen Grenzgebiet.
Sein indianischer Name war Goyathlay. Er bedeutet: "Der Gähnende". Angeblich war Geronimo während seiner Kindheit immer müde. Er gilt als der Indianerhäuptling, der am längsten gegen die Weißen Widerstand geleistet hat. Er hatte schon früh nahestehende Verwandte durch amerikanische Skalpjäger und mexikanische Soldaten verloren. Nach einem Massaker (1858) bei dem Geronimos Frau und seine Kinder starben, verbündete er sich mit dem Häuptling Cochise und griff regelmäßig mexikanische Städte an.
Von den Kämpfen ausgezehrt wurden er und sein Volk 1876 das erstemal von den Amerikanern in das Reservat von San Carlos überführt. Dieses Reservat lag in der Wüste, so dass die Apachen keine Nahrung fanden und auf Essenslieferungen der amerikanischen Armee angewiesen waren. Geronimo organisierte den Ausbruch aus dem Reservat und brachte sein Volk auf die mexikanische Seite der Grenze, um zumindest vor der amerikanischen Armee in Sicherheit zu sein. 1886 ergibt sich Geronimo mit seinen verbliebenen 34 Kriegern. Gejagt wurde er mittlerweile von 5000 Soldaten und mehreren hundert indianischen Scouts. Er wurde mehrere Jahre inhaftiert und später nach Florida in die Verbannung geschickt. Er sah seinen Stamm nie wieder.

J

Jesse James

ehemaliger Südstaaten-Soldat, der nach dem Bürgerkrieg zum berühmten Banditenführer wurde (James-Younger-Gang)

K

Kolonisten

die ersten Europäer, die sich in Nordamerika ansiedelten.
Spanier, Engländer, Franzosen, Niederländer …
Die Ureinwohner wurden von den Kolonisten gewaltsam verdrängt.

L

Landschaft

M

Marshal

sorgte in den Städten für Recht und Ordnung, nicht zu verwechseln mit dem US-Marshal (Polizeibeamter, der Bundesgesetze durchsetzt)

Mythen

Billy the Kid

Wyatt Earp

Earps Vendetta

N

Northwest Company

englische Handelsgesellschaft mit Hauptsitz in Kanada, übte in der Gründerzeit der Vereinigten Staaten zusammen mit der Hudson Bay Company ein Handelsmonopol aus.

O

Outlaws

Gesetzlose (meistens Verlierer bei der Eroberung des Westens: ehemalige Soldaten, bankrotte Händler, enttäuschte Goldsucher …)

P

Pinkerton-Detektei

bundesweit tätige private Detektei

Q

Quarterhorse

Pferderasse, besonders schnell und ausdauernd,
legt einen Quarter (Viertelmeile) in weniger als 23 Sekunden zurück

R

Ranch, die

landwirtschaftlicher Betrieb,der sich hauptsächlich mit Viehwirtschaft beschäftigt

S

Sheriff

Leiter der Bezirkspolizei

T

Telegraph

Übermittlung von Nachrichten (Telegramm) über räumliche Entfernungen per Kabel

T

Tierwelt

U

Unabhängigkeitskrieg
(1775 bis 1783)

Krieg zwischen den 13 nordamerikanischen Kolonien und der britischen Kolonialmacht

V

Vaqueros

spanische Cowboys

W

Western Union

X

XXX

Y

YYY

Z

ZZZ

GratisButtonlaw

Follow jeenz09 on Twitter