lawmanVorschau
M – Mythen/Wyatt Earp

1

|

2

|

3

Wyatt Earp

 

geb. am 19. März 1848 in Monmouth, Illinois

gest. am 13. Januar 1929 in Los Angeles

 

Was wäre der Wilde Westen ohne Wyatt Earp oder seinen schwindsüchtigen Freund, den verhinderten Zahnarzt, Doc Holliday? Wyatt Earp ist die Zentralfigur zahlreicher Bücher und Filme.
Seine Biographie ist bunt und aufregend und bietet Stoff für etliche Geschichten. Bis zur legendären Schießerei am O.K. Corral unterscheidet sich sein Lebenslauf, aber nur unwesentlich von denen anderer Westmänner jener Zeit. Die Ereignisse in Tombstone vom 25. Oktober 1881 und die Spirale der Gewalt, die dadurch losgetreten wurde, begründen den Mythos Wyatt Earp.

Was geschah an diesem Tag in Tombstone?

Ein Gerücht macht in der Stadt die Runde. Ike Clanton arbeitet angeblich als Sheriff-Spitzel um die Cowboy-Gang, in der er selbst Mitglied ist, als Täter einiger Postkutschenüberfälle zu überführen. Angeblich wurde dieses Gerücht von Doc Holliday verbreitet. Clanton fürchtet um sein Leben und tritt die Flucht nach vorn an. Er behauptet die Brüder Earp und Doc Holliday stecken hinter den Überfällen. Stadtmarshal Virgil Earp, trifft auf den angetrunkenen und bewaffneten Ike Clanton. Virgil Earp kann ihn K.O. schlagen und sperrt ihn ein. Der Cowboy Tom Mc Laury begegnet vor dem Gerichtsgebäude Wyatt Earp und beschimpft ihn wegen Clantons Verhaftung. Earp schlägt ihn mit seinem Revolvergriff nieder. Später an diesem Tag lässt Virgil Earp Ike Clanton gegen Kaution wieder frei. Clanton und seine Cowboys bleiben in Tombstone und drohen den Earps offen. Eine bewaffnete Konfrontation scheint unausweichlich. Sheriff Behan bietet sich als Vermittler an. Die Earps wollen Clanton und seine Cowboys entwaffnen. Doc Holliday, mit einer Schrotflinte bewaffnet, begleitet sie. Am O.K. Corral treffen Holliday und die Earp-Brüder Wyatt, Virgil und Morgan auf Ike und Billy Clanton, Frank und Tom Mc Laury und Billy Claiborne. Die Atmosphäre war so aufgeladen dass, es bereits nach wenigen Augenblicken und Worten zu der bekannten Schießerei kam. Sie dauerte nur 27 Sekunden. Drei Cowboys (die Mc Laurys und Billy Clanton) sterben. Morgan und Virgil Earp werden verletzt.

 

Vorgeschichte:

Wer waren die Männer die mit einem Duell an einer verwitterten Scheune Geschichte schrieben?

Wyatt Earp wurde als Sohn von Nicholas Porter Earp und Virginia Ann Cooksey in Monmouth, Illinois geboren. Sein Vater war Offizier im amerikanisch/mexikanischen Krieg und arbeitete später als Polizist, um seine Familie zu ernähren. Nebenbei betätigte er sich als Alkoholschmuggler, was ihm immer wieder Ärger einbrachte. Auch Wyatt ist später nicht zimperlich, wenn es darum geht Geld zu verdienen. Er vertritt mehrmals in seinem Leben das Gesetz, arbeitet aber auch eine zeitlang im Rotlichtmilieu und muss sich mehrmals wegen Unterschlagung von Bußgeldern, die er als Polizist verhängt hatte, vor Gericht verantworten.
1876 wird Earp stellvertretender Marshal von Dodge City. 1877 verlässt er Dodge City und versucht sich als Glückspieler in Texas. In dieser Zeit, lernt er Doc Holliday kennen, wahrscheinlich beim Kartenspielen. 1878 nimmt er seine Arbeit als stellvertretender Marshal in Dodge City wieder auf. Ein paar Monate später trifft Doc Holliday in Dodge City ein und rettet seinen Freund Earp aus einer gefährlichen Situation. Während einer Kneipenschlägerei wird Earp fast von hinten erschossen. Holliday greift rechtzeitig ein.

Tombstone

1879 gehen Wyatt und seine Brüder James und Virgil Earp nach Tombstone. Die Stadt erlebt gerade durch Silberfunde einen Boom. Virgil wird U.S. Marshal, James Barkeeper und Wyatt arbeitet als Security-Mann für die Transportgesellschaft Wells Fargo. Nachdem die Earps Arbeit gefunden hatten, kommen auch ihre jüngeren Brüder Morgan und Warren nach Tombstone. Auch Holliday folgt seinem Freund Wyatt wie ein Schatten und trifft bald in Tombstone ein.
Schon bald macht sich Marshal Virgil Earp Feinde, als er die Mc Laurys beschuldigt der Armee Maultiere gestohlen zu haben. Die Mc Laurys stahlen der Armee regelmäßig Lasttiere und versahen sie mit ihrem eigenen Brandzeichen. Der Grundstein für die Schießerei am O.K. Corral war gelegt. Zur selben Zeit wird Wyatt Hilfs-Sheriff von Pima-County, zu dem auch Tombstone gehört. Er wird Zeuge wie ein betrunkener Cowboy, Curly Bill Brocius, den Stadt-Sheriff Fred White erschießt. White wollte den Ruhestörer Brocius entwaffnen, dabei löste sich ein Schuß, der ihn tödlich verletzte. Brocius verdankte es nicht zuletzt Wyatt Earp, der aussagte, dass es sich bei dem Vorfall um einen Unfall handelte, dass er nicht wegen Mordes verurteilt wurde. Da Brocius ein Freund der Mc Laurys war, blieb er Wyatt trotzdem feindselig gesonnen.
Für den neugegründeten Bezirk Cochise County wurde ein Sheriff gesucht, Wyatt wollte sich als Kandidat aufstellen lassen. Sein Gegenkandidat Behan bot ihm an, ihn als Deputy einzustellen, wenn er nicht kandidierte. Earp verzichtete auf seine Kandidatur. Behan hielt sich nicht an die Abmachung und stellte jemand anderen ein. Wyatt Earp war arbeitslos. Die Earp-Brüder hatten Schürfrechte an einigen Silberminen erworben und so war Wyatt nicht mittellos.
In den meisten Western-Filmen konkurriert Earp mit Behan um seine spätere Frau Josie Markus. Dies ist ein dramaturgischer Kniff der Filmemacher um die Spannung zusätzlich anzuheizen. In der Realität lernt Earp seine spätere Lebensgefährtin erst nach den Ereignissen von Tombstone kennen. Es gibt auch keine alkoholkranke Ehefrau. Wyatt Earp war zwar verheiratet gewesen, seine erste Frau war aber bereits verstorben.

1881 übernimmt Wyatt Earp den Oriental Spielsaloon. In dieser Zeit kam ihm zu Ohren, dass sich eines seiner Pferde auf der Farm von Ike Clanton befindet. Er reitet mit Doc Holliday zu den Clantons und holt das Tier widerstandslos zurück. Dieser Vorfall war die erste Begegnung mit den Clantons.
Earp war ein sehr geschäftstüchtiger Gastronom und so machte er sich die konkurrierenden Saloonbesitzer zu Gegnern. Sie schickten ihm regelmäßig Unruhestifter um seine Kunden zu vertreiben. Earp ließ sich nicht einschüchtern. Die Earp-Brüder gingen unbeirrt ihren Weg und machten sich viele Feinde. Vielleicht haben einige Geschäftsleute die Cowboy-Gang immer wieder angestachelt. Aber auch der zwielichtige Doc Holliday ging keiner Auseinandersetzung aus dem Weg und provozierte die Cowboy-Gang bei jeder Gelegenheit.

Am 26. Oktober 1881 kommt es zur Schießerei am O.K. Corral.

O.K. Corral war nicht der Höhepunkt, sondern der Auftakt zu einer blutigen Auseinandersetzung zwischen den Earp-Brüdern und Doc Holliday auf der einen und der Cowboy-Gang auf der anderen SeiteFortsetzung folgt.lawman.de

< >

Wyatt-Earp-Verfilmungen

Auch die Nachfahren der Familien Earp und Clanton zehren noch heute vom zweifelhaften Ruhm vergangener Tage:

Website der Clantons

WyattEarp
(Bild: Wyatt Earp, Wikipedia)

 

DocHolliday
(Bild: Doc Holliday, Wikipedia)

Lawmans home

Western-Serie

Western -Forum

Gästebuch

Western ABC

Filmguide

Western-Links

Western-DVD-Store

Newsletter

GratisButtonlaw

Follow jeenz09 on Twitter